Made in Germany

Made in Germany

Krimberg steht für außergewöhnliche Möbel, in denen sich innovatives Design und perfektes Handwerk verbinden. Mit teils radikal neuen Ansätzen bewegen sich die Produkte des Möbelherstellers oft im Spannungsfeld von Funktion und Ästhetik.

Hinter Krimberg steht Andreas Ben Esser, der aus einer Bildhauerfamilie stammt und nach einer Schlosserlehre Architektur und Design an der Peter Behrens School of Architecture in Düsseldorf studierte. Im Anschluss sammelte er mehrere Jahre praktische Erfahrungen als Projektleiter im Studio des Architekten Hadi Teherani. Als selbständiger Designer konzentrierte er sich auf Entwicklungen für deutsche und italienische Hersteller. 2014 gründete er Krimberg. Zu den ersten Produktentwicklungen gehörte das minimalistische Outdoor-Möbel T. Inzwischen umfasst das Programm von Krimberg mehr als zehn Produkte.

Made in Germany

vista begleitet den Möbelhersteller Krimberg seit seiner Gründung. Die Entwicklung der Markenidentität gehörte dabei genauso zum Arbeitsspektrum wie die Ausarbeitung zahlreicher Kommunikationsmedien — von der Website, über Vertriebsunterlagen bis hin zur Aufbauanleitung.

Die hohen Ansprüche an Nutzwert und Ästhetik setzen sich auch in der Markenkommunikation fort: Aufmerksamkeitsstarke Key Visuals wurden für die Präsentation auf internationalen Möbelmessen entwickelt, aufgeräumte und übersichtliche Produktkataloge ermöglichen den Händlern die Konfiguration der Möbel – analog wie digital.

»Eine Idee ist schnell da. Die Umsetzung beschäftigt einen dann aber sehr lange.«
— Andreas Ben Esser

Made in Germany Made in Germany
Made in Germany

»Ob Kunst oder Design, das ist egal —
nur gut muss es sein«
— Anton Stankowski

Made in Germany
Made in Germany Made in Germany


Made in Germany

Auftraggeber: Krimberg, Jülich-Kirchberg
Leistungen: Konzeption & Entwurf, Printmedien, Digitallösungen, Produktionsbetreuung
Jahr: seit 2014
Fotografie: Nelly Dreidt, Markus Luigs


Weitere Projekte

  • Das ist der HIT!

    Das ist der HIT! Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

  • Superposition

    Superposition Caroline Kryzecki